1. Öffentliche Anhörung / Hearing zum Thema „Sexueller Missbrauch im familiären Kontext“ am 31. Januar 2017 in Berlin

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs veranstaltet das erste öffentliche Hearing zum Thema „Kindesmissbrauch im familiären Kontext“ am Dienstag, den 31. Januar 2017, in Berlin in der Akademie der Künste.

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs Über folgende Fragen werden Betroffene sowie weitere Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis auf dem ersten Hearing diskutieren: Warum wurde Betroffenen nicht geglaubt? Warum wurden bekannt gewordene Fälle nicht aufgearbeitet? Wie können Kinder gerade im familiären Umfeld künftig besser geschützt werden? Was können Institutionen wie Jugendämter und Schulen dazu beitragen? Was können Politik und Gesellschaft ändern?

In 2017 und 2018 sollen weitere öffentliche Hearings stattfinden. 

Die Aufarbeitung von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist ein langer und wichtiger Prozess. Betroffene, die ihr Schweigen brechen, beweisen großen Mut und gehen einen ersten Schritt in Richtung Aufarbeitung ihrer Geschichte. Unter dem Leitsatz „Geschichten, die zählen“ werden Betroffene, aber auch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Verantwortliche aus Institutionen und Politik sowie Fachkräfte aus der Praxis in den kommenden Monaten in öffentlichen Anhörungen die Gelegenheit haben, von ihren Erfahrungen zu berichten.

Ziel der Anhörungen ist es, aus den Erkenntnissen Handlungsempfehlungen an die Politik zu übermitteln und in die Gesellschaft einzubringen, damit sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen zukünftig besser verhindert und ihnen schneller geholfen werden kann.

Weitere Informationen: https://www.aufarbeitungskommission.de/aufarbeitung/oeffentliche-hearings/