Ab 01. Februar mehr Rechte für gewaltbetroffene Frauen in Deutschland

Der bff: Frauen gegen Gewalt e.V. begrüßt das Inkrafttreten der Istanbul-Konvention als bedeutsamen Meilenstein im Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. #IstanbulKonvention

Das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, bekannt als Istanbul-Konvention, stellt deutliche Anforderungen an die Gleichstellung und Nichtdiskriminierung, aber auch an die Prävention, Intervention und Unterstützung bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen (https://rm.coe.int/1680462535).  

„Die Konvention verlangt eine aktive Gleichstellungspolitik, um geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen. Umgekehrt fördern Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auch deren gesellschaftliche Gleichstellung.“

erläutert Katja Grieger, bff-Geschäftsführung.

Die Konvention schreibt in Artikel 22 fest, dass es für alle Betroffenen von geschlechtsspezifischer Gewalt spezialisierte Hilfen geben muss, die gut erreichbar und mit angemessenen Ressourcen ausgestattet sind. Dazu gehören die spezialisierten Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen. Als Dachverband sieht der bff hier großen Handlungsbedarf. Vor allem im ländlichen Raum fehlen Fachberatungsstellen, an die Betroffene sich wenden können. Viele Fachberatungsstellen sind nicht barrierefrei, sie müssen ihre Sprechzeiten beschränken, es fehlt das Geld für Dolmetscher_innen in der Beratung. Die Finanzierung der Fachberatungsstellen wird meist im Rahmen nicht abgesicherter ‚freiwilliger Leistungen‘ von Ländern und Kommunen gestellt, die stetig neu beantragt werden müssen.

„Die Anfragen an die Fachberatungsstellen nehmen kontinuierlich zu – von Betroffenen, Fachkräften oder Angehörigen. Das spricht für den Erfolg unserer Arbeit, bringt uns aber in schwierige Situationen. Jetzt, da die Istanbul-Konvention geltendes Recht ist, muss mehr Geld ins System.“

so Katja Grieger weiter.  

Der bff hält für die Umsetzung der Konvention eine politische Gesamtstrategie für zentral, denn die Beendigung geschlechtsspezifischer Gewalt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Auch müssen bestehende Benachteiligungen aufgrund von Herkunft, Behinderung oder Geschlechtsidentität beseitigt werden.

PETZE goes Africa

Projektleiterin Jojce Vessy (links) und Aginatha Rutazaa von der Tusonge Community Development Organisation
Projektleiterin Jojce Vessy (links) und Aginatha Rutazaa von der Tusonge Community Development Organisation

Die PETZE freut sich, dass unser von BINGO Lotto mitfinanziertes Partnerschaftsprojekt jetzt konkret umgesetzt werden kann.

Silke Leng vom Kirchenkreis Altholstein und  Aginatha Rutazaa vom der Tusonge Community Development Organisation planen aktuell die nächsten Schritte. Die Präventionsausstellung ECHT KLASSE wird es demnächst nun auch in Tansania geben, wo sie von der neuen Projektleiterin Jojce Vessy (auf dem Foto links) vorab als Modell in Empfang genommen wurde.

www.tusongecdo.org

Fachtag 25 Jahre PETZE(n) – ECHT PRÄVENTIV! am 23. März 2018

Fachtag 25 Jahre PETZE(n) – ECHT PRÄVENTIV!

Freitag, 23.  März 2018 | CAU Kiel | Olshausenstraße 75

Programm und Anmeldung hier…

 

12.00 ankommen – umschauen – ausprobieren
PETZE präsentiert die 6 ECHTen Wanderausstellungen

14.00 Prävention – eine ECHTE Investition in die Zukunft!
Einstieg | Prof. A. Henningsen, CAU / U. Schele, PETZE /
M. Heinold, Finanzministerin SH
Moderation, Musik & Methoden: Sonja Blattmann, MuT Zentrum

14.15 Schutz und Hilfen für alle – eine ECHTE Herausforderung!
Impulsvortrag | J.-W. Rörig, UBSKM, Berlin

15.00 ECHT vielseitig – was weiß Forschung über Prävention?
Vortrag | Prof. Dr. B. Kavemann, SoFFI, Freiburg / Berlin

16.30–18.00 Workshops

18.30 ECHT Kreatives aus der bunten Welt der PETZE!
Grußwort | K. Prien, Bildungsministerin SH
Kulturelles mit flying Buffet

Weihnachtliches Aktionstreffen „Stri(c)kt gegen Gewalt“

Die Kooperationspartner*innen laden ein zu einem Weihnachtlichen Aktionstreffen „Stri(c)kt gegen Gewalt“ am 13. Dezember 2017, 15 – 18 Uhr Auguste-Viktoria-Straße 16, 24103 Kiel
Zum Vergrößern bitte klicken!

Die Kooperationspartner*innen laden ein zu einem Weihnachtlichen Aktionstreffen
„Stri(c)kt gegen Gewalt“
am 13. Dezember 2017, 15 – 18 Uhr
Auguste-Viktoria-Straße 16, 24103 Kiel

Im März haben wir die Aktion „Stri(c)kt gegen Gewalt“ – Wir stricken ein Netz für Betroffene für Missbrauch und Gewalt gegründet. Seitdem hat es viele bunte Aktionen in Schleswig-Holstein gegeben bei denen mehr als 1000 Quadrate entstanden
sind. Weihnachtliches Aktionstreffen „Stri(c)kt gegen Gewalt“ weiterlesen

Ursula Schele bei Anne Will zu: Die Sexismus-Debatte – Ändert sich jetzt etwas?

Gesamte Sendung

Gestern war Ursula Schele, die Geschäftsführerin der PETZE Kiel, in ihrer Funktion als Vorständin des BFF (Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe) zu Gast in der Talkshow Anne Will. Thema war die aktuelle Sexismus-Debatte. Mit ihr zusammen diskutierten Heike-Melba Fendel, Gerhart Baum, Laura Himmelreich und Verona Pooth.

Hier der Link zur gesamten Sendung: 

http://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Die-Sexismus-Debatte-Aendert-sich-jetzt-etwas,diskussionsexismusdebatte100.html

Statement “Sexualität hat nichts mit Sexismus zu tun.”

Ursula Schele zu: Die Sexismus-Debatte - Ändert sich jetzt etwas?
Ursula Schele, Foto: ARD/NDR

Ursula Schele vertrat verschiedene Statements, z. B. “Sexualität hat nichts mit Sexismus zu tun.” (Video 00:26 min)
Hier der Link dazu:
http://daserste.ndr.de/annewill/Sexualitaet-hat-nichts-mit-Sexismus-zu-tun,videoimport23192.html

Istanbul-Konvention

In der Sendung wies Ursula Schele auch auf die Istanbul-Konvention hin.  In dem Gesetz geht es um die Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. In dieser sogenannten Istanbul-Konvention wird der Schutz von Frauen vor allen Formen von Gewalt in Deutschland weiter gestärkt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/deutschland-ratifiziert-istanbul-konvention/119928

Selbstbestimmung, Sexualität und Schutz – Realität für Menschen mit Behinderung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 20 Jahren gab es eine Veranstaltung mit dem Namen „Behinderte Liebe“. Die Veranstalter waren der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung und die PETZE. Die aktuelle Veranstaltung hat wieder den Titel „Behinderte Liebe“ und 200 Menschen mit und ohne Behinderungen haben sich dazu angemeldet. Selbstbestimmung, Sexualität und Schutz – Realität für Menschen mit Behinderung? weiterlesen

Zum Weltkindertag: Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! bei Violetta Kiel am 20.9.2017

Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! am Weltkindertag, Mittwoch, den 20. September 2017 um 11 Uhr in der VR PLUS Wendland-Altmark eG, Amtsweg 4 in 29439 Lüchow

Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! am Weltkindertag, Mittwoch, den 20. September 2017 um 11 Uhr in der VR PLUS Wendland-Altmark eG, Amtsweg 4 in 29439 Lüchow
Einladung zur Ausstellungseröffnung

Download der Einladung zur Ausstellungseröffnung als PDF…

Für alle, die nicht persönlich kommen können, gibt es Echte Schätze! als Buch bei PETZE oder beim verlag mebes&noack

Filmvorführung mit dem Regisseur Florian Eichinger: Die Hände meiner Mutter

Die Hände meiner Mutter
Die Hände meiner Mutter

Wann: Mittwoch, 13.9.2017, 20.00 Uhr
Wo: Kino in der PUMPE, Haßstr. 22, 24103 Kiel
Eintritt: regulär: 6,- €, ermäßigt: 5,- €

Veranstalter:
Beratungsstelle für Männer, die sexuelle und häusliche Gewalt erlebt haben. Dänische Str. 3 – 5, 24103 Kiel, phone: 0431 / 9 11 24 Filmvorführung mit dem Regisseur Florian Eichinger: Die Hände meiner Mutter weiterlesen

TRASE-Fachtagung am 21.07.2017 ein voller Erfolg

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor.

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor

Training in Sexueller Bildung für Menschen mit Behinderungen TRASE-Fachtagung am 21.07.2017 ein voller Erfolg weiterlesen

Fachtagung Sexuelle Bildung + Schutz = Prävention

 am Montag, den 10.07.2017 im Hause des Sports, Kiel

Ralf Specht präsentierte auf der Fachtagung die Entwürfe der geplanten Ausstellung Echt Mein Recht! und die Materialien der PETZE für Menschen mit Behinderung.
Ralf Specht präsentierte auf der Fachtagung die Entwürfe der geplanten Ausstellung Echt Mein Recht! und die Materialien der PETZE für Menschen mit Behinderung.

Der Projektleiter des Bundesweiten Modellprojekts BeSt (Beraten und Stärken), Ralf Specht, vom Präventionsbüro PETZE zeigt auf:

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung ein erhöhtes Risiko haben, Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden. Fachtagung Sexuelle Bildung + Schutz = Prävention weiterlesen

PETZE – Prävention von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch