Weihnachtliches Aktionstreffen „Stri(c)kt gegen Gewalt“

Die Kooperationspartner*innen laden ein zu einem Weihnachtlichen Aktionstreffen „Stri(c)kt gegen Gewalt“ am 13. Dezember 2017, 15 – 18 Uhr Auguste-Viktoria-Straße 16, 24103 Kiel
Zum Vergrößern bitte klicken!

Die Kooperationspartner*innen laden ein zu einem Weihnachtlichen Aktionstreffen
„Stri(c)kt gegen Gewalt“
am 13. Dezember 2017, 15 – 18 Uhr
Auguste-Viktoria-Straße 16, 24103 Kiel

Im März haben wir die Aktion „Stri(c)kt gegen Gewalt“ – Wir stricken ein Netz für Betroffene für Missbrauch und Gewalt gegründet. Seitdem hat es viele bunte Aktionen in Schleswig-Holstein gegeben bei denen mehr als 1000 Quadrate entstanden
sind.

Nun brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung! Aus den einzelnen Quadraten sollen Decken entstehen, die wir Aktionen verwenden können. In gemütlicher Atmosphäre wollen wir über die Aktion sprechen und dabei die Quadrate zusammen häkeln.

Wenn Sie Lust haben die Aktion auf diese Weise zu unterstützen, freuen wir uns auf ihre Teilnahme am 13. Dezember. Das notwendige Material wird gestellt. Für weihnachtliche Leckereien wird gesorgt. Wir bitten um eine kurze Anmeldung
unter info@strickt-gegen-gewalt.de oder 0431/ 55 20 65 (LandesFrauenRat SH).

Weitere Infos: http://strickt-gegen-gewalt.de/

Ursula Schele bei Anne Will zu: Die Sexismus-Debatte – Ändert sich jetzt etwas?

Gesamte Sendung

Gestern war Ursula Schele, die Geschäftsführerin der PETZE Kiel, in ihrer Funktion als Vorständin des BFF (Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe) zu Gast in der Talkshow Anne Will. Thema war die aktuelle Sexismus-Debatte. Mit ihr zusammen diskutierten Heike-Melba Fendel, Gerhart Baum, Laura Himmelreich und Verona Pooth.

Hier der Link zur gesamten Sendung: 

http://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Die-Sexismus-Debatte-Aendert-sich-jetzt-etwas,diskussionsexismusdebatte100.html

Statement “Sexualität hat nichts mit Sexismus zu tun.”

Ursula Schele zu: Die Sexismus-Debatte - Ändert sich jetzt etwas?
Ursula Schele, Foto: ARD/NDR

Ursula Schele vertrat verschiedene Statements, z. B. “Sexualität hat nichts mit Sexismus zu tun.” (Video 00:26 min)
Hier der Link dazu:
http://daserste.ndr.de/annewill/Sexualitaet-hat-nichts-mit-Sexismus-zu-tun,videoimport23192.html

Istanbul-Konvention

In der Sendung wies Ursula Schele auch auf die Istanbul-Konvention hin.  In dem Gesetz geht es um die Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. In dieser sogenannten Istanbul-Konvention wird der Schutz von Frauen vor allen Formen von Gewalt in Deutschland weiter gestärkt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/deutschland-ratifiziert-istanbul-konvention/119928

Selbstbestimmung, Sexualität und Schutz – Realität für Menschen mit Behinderung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 20 Jahren gab es eine Veranstaltung mit dem Namen „Behinderte Liebe“. Die Veranstalter waren der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung und die PETZE. Die aktuelle Veranstaltung hat wieder den Titel „Behinderte Liebe“ und 200 Menschen mit und ohne Behinderungen haben sich dazu angemeldet. Selbstbestimmung, Sexualität und Schutz – Realität für Menschen mit Behinderung? weiterlesen

Zum Weltkindertag: Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! bei Violetta Kiel am 20.9.2017

Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! am Weltkindertag, Mittwoch, den 20. September 2017 um 11 Uhr in der VR PLUS Wendland-Altmark eG, Amtsweg 4 in 29439 Lüchow

Ausstellungseröffnung ECHTE SCHÄTZE! am Weltkindertag, Mittwoch, den 20. September 2017 um 11 Uhr in der VR PLUS Wendland-Altmark eG, Amtsweg 4 in 29439 Lüchow
Einladung zur Ausstellungseröffnung

Download der Einladung zur Ausstellungseröffnung als PDF…

Für alle, die nicht persönlich kommen können, gibt es Echte Schätze! als Buch bei PETZE oder beim verlag mebes&noack

Filmvorführung mit dem Regisseur Florian Eichinger: Die Hände meiner Mutter

Die Hände meiner Mutter
Die Hände meiner Mutter

Wann: Mittwoch, 13.9.2017, 20.00 Uhr
Wo: Kino in der PUMPE, Haßstr. 22, 24103 Kiel
Eintritt: regulär: 6,- €, ermäßigt: 5,- €

Veranstalter:
Beratungsstelle für Männer, die sexuelle und häusliche Gewalt erlebt haben. Dänische Str. 3 – 5, 24103 Kiel, phone: 0431 / 9 11 24

DIE HÄNDE MEINER MUTTER ist nach „Bergfest“ (2008) und „Nordstrand“ (2013) der dritte Teil der filmischen Trilogie über Verstrickungen von Familiengewalt von Florian Eichinger. In dem Film geht es um einen Mann, der sich auf einem Familienfest an sexuelle Übergriffe durch seine Mutter zu erinnern beginnt. Im Rahmen seiner Nachforschungen stellt er fest, wie tief die Verstrickungen innerhalb des Familiensystems sind, und das über mehrere Generationen hinweg. Eindrucksvoll beschreibt Eichinger auch, wie schwierig es für männliche Betroffene ist, angemessene Unterstützung und Hilfe zu finden. Der Film greift gleich zwei Tabuthemen auf, sexueller Missbrauch an Männern und sexueller Missbrauch durch Mütter, die in sehenswerter und feinfühliger Weise umgesetzt wurden. Dafür hat er das Prädikat „besonders wertvoll“ verliehen bekommen und verschiedene Preise gewonnen.

Der Regisseur Florian Eichinger selbst wird zur Filmvorführung anwesend sein und steht für eine anschließende Diskussion zur Verfügung.

Hinweis: Im Film werden z.T. Erinnerungen an sexuelle Übergriffe gezeigt. Dies kann bei Zuschauer_innen, die selbst sexuelle Gewalt erfahren mussten, Erinnerungen an eigene Missbrauchssituationen auslösen.

Achtung neue Internetseite: www.maennerberatung-sh.de

TRASE-Fachtagung am 21.07.2017 ein voller Erfolg

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor.

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß stellte auf dem Fachtag in den Räumen des Kieler Frauennotrufs vor zahlreichen Teilnehmer_innen das Projekt „TRASE“ vor

Training in Sexueller Bildung für Menschen mit Behinderungen TRASE-Fachtagung am 21.07.2017 ein voller Erfolg weiterlesen

Fachtagung Sexuelle Bildung + Schutz = Prävention

 am Montag, den 10.07.2017 im Hause des Sports, Kiel

Ralf Specht präsentierte auf der Fachtagung die Entwürfe der geplanten Ausstellung Echt Mein Recht! und die Materialien der PETZE für Menschen mit Behinderung.
Ralf Specht präsentierte auf der Fachtagung die Entwürfe der geplanten Ausstellung Echt Mein Recht! und die Materialien der PETZE für Menschen mit Behinderung.

Der Projektleiter des Bundesweiten Modellprojekts BeSt (Beraten und Stärken), Ralf Specht, vom Präventionsbüro PETZE zeigt auf:

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung ein erhöhtes Risiko haben, Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden. Fachtagung Sexuelle Bildung + Schutz = Prävention weiterlesen

Erste Anhörung von Betroffenen sexualisierter Gewalt im Sport

Als Vorsitzende des bff (Bundesverband der Frauenberatungsstellen) nahm unsere Geschäftsführerin Ursula Schele am 24. Juni 2017 am ersten öffentlichen  nationalen Hearing im EU Projekt „Voice zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Sport“ teil. Erste Anhörung von Betroffenen sexualisierter Gewalt im Sport weiterlesen

Sexuelle Selbstbestimmung – Ein Fachtag für Fachkräfte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, 6. Juli 2017, Kiel

Sexuelle Selbstbestimmung - Ein Fachtag für Fachkräfte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung am 06.07.2017 von 9:00-15:00 Uhr im Paritätischen, Zum Brook 4, 24143 Kiel.
Sexuelle Selbstbestimmung – Ein Fachtag für Fachkräfte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung am 06.07.2017
von 9:00-15:00 Uhr im Paritätischen, Zum Brook 4, 24143 Kiel.

Sexuelle Selbstbestimmung – Ein Fachtag für Fachkräfte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung am 06.07.2017
von 9:00-15:00 Uhr im Paritätischen, Zum Brook 4, 24143 Kiel. Sexuelle Selbstbestimmung – Ein Fachtag für Fachkräfte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, 6. Juli 2017, Kiel weiterlesen

PETZE – Prävention von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch