Ausschreibung Lohn- und Finanzbuchhalter*in

Wir suchen zum 01.10.2020 eine Lohn- & Finanzbuchhaltung/ Verwaltungskraft in Teilzeit

Das PETZE-Institut für Gewaltprävention arbeitet im Bereich der Prävention von sexuellem Missbrauch und Gewalt an Mädchen und Jungen. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch ist das zentrale Anliegen der PETZE. Dabei sind uns eine präventive, positive Haltung und die Selbstwertstärkung besonders wichtig.

Für die Präventionsarbeit entwickeln wir interaktive Wanderausstellungen, praxisnahe Materialien und Projekte. Wir verleihen unsere „ECHT-…“-Ausstellungen bundesweit und bieten Fortbildungen für Multiplikator*innen an.

Wir suchen Unterstützung für unser Team in folgenden Bereichen:
• Finanz- und Lohnbuchhaltung
• Personalsachbearbeitung
• Mitarbeit bei Projekt- und Finanzcontrolling
• Allgemeine Büroorganisation

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:
• Ausbildung und/ oder langjährige Erfahrungen als Finanz- und Lohnbuchhalter*in
• Erfahrungen mit gängigen Finanzbuchhaltungssoftwares (z. B. Lexware, Datev etc.)
• sehr gute Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen (Word, Excel, etc.)
• sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
• hohes Maß an eigenständiger und strukturierter Arbeitsweise
• Belastbarkeit und Flexibilität (auch bei der Arbeitszeitgestaltung)

Wir bieten Ihnen:
• abwechslungsreiches Arbeiten in einem engagierten Team
• viele Freiräume zur persönlichen Entfaltung in Ihrem Arbeitsbereich
• eine Teilzeitanstellung mit 19,5-25 Std.
• eine Bezahlung angelehnt an TVöD

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung in einem PDF per Mail bis spätestens zum 26.08.2020 an folgende Adresse: petze@petze-kiel.de

PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH
Kim Janin Sommer
Dänische Str. 3-5
2103 Kiel

PDFDownload der Stellenausschreibung Lohn- und Finanzbuchhaltung als PDF

Jetzt teilen:

Glasperlenspiel live – Spendendemo für Kinder und gegen Kindesmissbrauch

PRESSEMELDUNG

Am 14.08.2020 auf der Kulturbühne Karlsruhe initiiert die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel gemeinsam mit dem Pop-Duo Glasperlenspiel eine Spendendemonstration. Sie rufen auf „laut zu werden und hinzuschauen“. Wir müssen wachsamer werden, wenn es um die Verbreitung von sexueller Gewalt in unserer Gesellschaft geht. Dunkelfeldforschungen der vergangenen Jahre haben ergeben, dass jedes 7. bis 8. Kind in Deutschland sexuelle Gewalt in Kindheit und Jugend erlitten hat. Weiter ist davon auszugehen, dass ein bis zwei Schüler*innen in jeder Schulklasse von sexueller Gewalt betroffen waren oder sind.

„Es ist notwendig, dass nicht nur die Eltern, sondern das ganze soziale Umfeld wachsamer wird und sich von der verbreiteten Annahme: „so etwas gibt es bei uns nicht“ endgültig verabschiedet“,

sagt Jerome Braun, Geschäftsführer, Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel.

Nicht nur die bundesweit Aufmerksamkeit erzielenden Fälle von Lügde, Würzburg, Bergisch Gladbach und Münster sind Beispiele von schwerer sexueller Gewalt an Kindern. Auch in unserer Region vergehen kaum mehrere Tage, wo nicht wieder über neue Fälle berichtet werden muss. Die Liste der realen Tatorte ist so lang wie das Postleitzahlenverzeichnis.

Mit der Spendendemo wollen wir ein Zeichen setzen und die Menschen auffordern, stärker hinzuschauen und nicht zu schweigen. Wir wollen auch den Betroffenen Mut spenden. Wir demonstrieren gegen Kindesmissbrauch mit einem 90-Minuten DJ-Live-Konzert mit Glasperlenspiel, um gleichzeitig Spenden zu sammeln, damit die Prävention in Kitas davon profitiert. Auf der Kulturbühne Karlsruhe können wir dieses besondere Live-Event durchführen, weil sich die langjährigen Botschafter unserer Stiftung, das Pop-Duo Glasperlenspiel, Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg, für den Kinderschutz ins Zeug legen. Dank unserer Partner Graf Hardenberg, EHWA Steuerberater, Der Immobilienmediator und VW, sowie dem großen Engagement der Kulturbühne Karlsruhe werden alle verkauften Tickets automatisch zur Spende für das Projekt „Starke Kinder Kiste!“.

Caro und Daniel von Glasperlenspiel ist die Spendendemo ein großes Anliegen. Caro hat z.B. einen privaten „Flohmarkt“ organisiert und selbst für die „Starke Kinder Kiste“ Geld gesammelt. Sie sagt:

„Es ist unsere Verantwortung als Erwachsene, Kinder zu schützen und zu stärken. Wir sind von der Arbeit der Stiftung und der „Starken Kinder Kiste!“ überzeugt und freuen uns trotz des schwierigen Themas ein positives Zeichen setzen zu können“.

Daniel ergänzt:

„Sich für Kinder einzusetzen liegt mir sehr am Herzen, vielleicht drehe ich die Regler an dem Abend noch ein bisschen lauter auf, damit auch Jeder versteht, dass wir unsere Kinder besser schützen müssen“.

Projekt „Starke Kinder Kiste!“Das Projekt „Starke Kinder Kiste!“

Die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und das Petze Institut aus Kiel setzen unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Franziska Giffey den gemeinsamen Kita-Präventionsplan „Starke Kinder Kiste!“ um, mit dem Ziel, 5.000 Kitas und damit 500.000 Kinder in Deutschland mit früher Prävention zu erreichen. Aktuell sind über 180 Kitas bundesweit aktiv. Im Stadt- und Landkreis Karlsruhe, Stadt- und Landkreis Pforzheim, Rastatt/Baden-Baden, ganz aktuell Offenburg wird das Projekt intensiv umgesetzt.

Das Projekt ist langfristig angelegt, denn gute Prävention darf keine Eintagsfliege sein. Es geht bei den Kindern darum die sechs wichtigen Präventionsprinzipien: (1) “Meine Gefühle sind richtig“, (2) „Ich kann zwischen angenehmen und unangenehmen Berührungen unterscheiden“ (3) „Ich kenne den Unterschied zwischen guten und schlechten Geheimnissen“ (4) „Ich hole mir Hilfe, wenn ich etwas nicht schaffe“ (5) „Mein Körper gehört mir“ und (6) „Ich darf NEIN sagen – Ich habe keine Schuld, wenn mir etwas passiert“ zu erleben und zu erlernen.

###

Pressekontakt:
Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel
Jerome Braun
Tel. 0721-66985659 Mobil: 0171-5285321
E-Mail: j.braun@haensel-gretel.de
www.haensel-gretel.de

Jetzt teilen:

ECHT JETZT! SUMMER SALE! vom 1. Juli bis 30. September

ECHT KRASSE Zeiten liegen hinter Kitas, Schulen, Vereinen, Jugend- und Behindertenhilfe. Eltern und Fachkräfte haben vielerorts Großartiges geleistet und es gab einen Schub ins digitale Leben. Das ist ECHT KLASSE, hat aber auch Probleme verschärft und Bedarfe im Kinderschutz sichtbar gemacht. ECHT FAIR ist es nicht, dass die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen erst so spät in den Fokus der Politik gerückt sind.

Wir von der PETZE finden es ECHT STARK, wie kreativ und motiviert viele daran gehen, auch unter schwierigen Bedingungen Präventionsarbeit zu leisten. Alle ECHTEN SCHÄTZE vom Fachbuch bis zum Frühstücksbrett aus dem PETZE-Shop bieten wir euch und Ihnen im Summer Sale ab dem 1. Juli mit 10%* Rabatt an. So helfen Sie der PETZE in Zeiten fehlender Einnahmen aus dem Ausstellungsverleih von ECHT MEIN RECHT und den 5 PETZE-Projekten und bekommen gleichzeitig günstige Materialien für den Neustart.

Die ersten Bestellungen bekommen das Mini-Buch ECHTE SCHÄTZE kostenlos als Geschenk dazu. Die Aktion endet am 30. September.

*(8% Ermäßigung und 2% MwSt.-Senkung)

ECHT JETZT! MITMACHEN!

https://petze-shop.de/

Jetzt teilen:

Prävention in Kitas zu Zeiten von Corona

Zwischen März und Mai fand auch in schleswig-holsteinischen Kitas ausschließlich Notbetreuung von Kindern statt, deren Sorgeberechtigte „systemrelevant“ arbeiten. Mittlerweile gewährleisten die Einrichtungen wieder Betreuung für alle Kinder, müssen aber aus Gründen des Infektionsschutzes unter oft erschwerten Bedingungen arbeiten. Direkte Kontakte vieler Menschen aus unterschiedlichen Haushalten sind aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht möglich; Elternabende können nicht stattfinden und größere Einrichtungen arbeiten in Kohorten, d.h. teilweise dürfen sich auch die Teams nicht gemeinsam in (engen) Räumen aufhalten. Prävention in Kitas zu Zeiten von Corona weiterlesen

Jetzt teilen:

Pressemeldung: Kindesmissbrauch überall in Deutschland

Logo - Hänsel + Gretel - Deutsche KinderschutzstiftungPRÄVENTIONSBÜRO PETZE // PETZE-INSTITUT FÜR GEWALTPRÄVENTION GGMBH                                         

 

PRESSEMELDUNG

Kindesmissbrauch überall in Deutschland: Jetzt nicht länger reden. Auch die aktuellen Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs gleichen einer Pandemie. Diesen grausamen Taten muss mit kompetenter Prävention, beginnend in der Kita, bis hin zu konsequenter Strafverfolgung begegnet werden.

Kiel/Karlsruhe, 11.06.2020. Wieder einmal betonen die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, wie betroffen sie die aktuell aufgedeckten Taten in Münster machen. Wenn wir sexuellen Missbrauch in der realen und der digitalen Welt verhindern wollen, reicht das leider nicht aus. Ja, es ist wichtig, Kinder zu stärken aber verantwortlich sind ausschließlich die Erwachsenen. Die Polizei muss personell und technisch aufgerüstet werden, Gerichte müssen schneller arbeiten können und Fachstellen besser ausgestattet sein. Zudem müssen alle Akteure noch besser vernetzt arbeiten. Und vor allem muss Betroffenen erst geglaubt und dann geholfen werden. Pressemeldung: Kindesmissbrauch überall in Deutschland weiterlesen

Jetzt teilen:

Zum Neustart der Schulaktivitäten: Präventionsmaterialien für Lehrkräfte an Grundschulen

Präventionsmaterial zum Download für Kinder im Grundschulalter

Gerade noch rechtzeitig zum „Neustart” der Schulaktivitäten haben wir vom Präventionsbüro PETZE Materialien für Lehrkräfte an Grundschulen aufbereitet und stellen es hier zur Verfügung (s.u.). Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Dateien auf Ihren  Schulserver hochladen und/oder an Interessierte weiterleiten. Zum Neustart der Schulaktivitäten: Präventionsmaterialien für Lehrkräfte an Grundschulen weiterlesen

Jetzt teilen:

Pressemitteilung: Noch lange nicht GLEICHBERECHTIGT? Wir fordern Umdenken statt Rumreden!

Kiel | 04.05.2020 Anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 05. Mai 2020 fordern wir ein Umdenken in der Gesellschaft, das Menschen mit Behinderung endlich gleichstellt.

Vor dem Gesetz ist jeder Mensch gleich. Das reicht aber nicht, wenn es in der Realität anders aussieht. Pressemitteilung: Noch lange nicht GLEICHBERECHTIGT? Wir fordern Umdenken statt Rumreden! weiterlesen

Jetzt teilen:

Aktuelle Informationen zum Thema COVID-19 / Coronavirus im Zuge der PETZE-Arbeit

Liebe Kolleg*innen, liebe Kooperationspartner*innen,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um den COVID-19-Virus haben wir entschieden, ab sofort alle internen und externen Veranstaltungen bis einschließlich 24. Mai 2020 abzusagen. Dazu gehören sämtliche Fortbildungsveranstaltungen (auch im Zuge des Ausstellungsverleihs), ebenso wie Elternabende, Projektvorstellungen und Reflexionstermine.

Wir folgen damit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), da die Mehrheit unserer Teilnehmenden für die Funktion der Einrichtungen und Dienste des Gesundheits- und Sozialwesens wesentlich sind.

Für die Maßnahmen bitten wir um Verständnis. Wir halten es für unsere Pflicht, mit diesen Maßnahmen unseren Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung zu leisten.

Für Rückfragen oder weitere Anliegen sind wir telefonisch täglich von 9:00-12:00 Uhr unter 0431-91185/ 0431-92333 oder per E-Mail unter petze@petze-kiel.de zu erreichen. 

Mit vielen herzlichen und solidarischen Grüßen aus der PETZE

Ursula Schele

Jetzt teilen:

PRESSEMITTEILUNG: Kinder erleiden Missbrauch da, wo jetzt niemand (mehr) hinsieht!

Die aktuelle PKS 2019 verzeichnet einen Anstieg von sexuellem  Missbrauch und eine dramatische Steigerung von Kindesmissbrauchsdarstellungen im Netz zum Vorjahr. Die digitale Welt ist aktuell wichtiger denn je. Aber sie hat auch gefährliche Schattenseiten. So ist die Sorge groß, dass in der Corona-Krise die Dunkelziffer noch weiter ansteigt.

Kiel, 03.04.2020. Die Analyse der kürzlich veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik zeigt einen erneuten Anstieg von sexuellem Missbrauch um +10,9 % zum Vorjahr. Zudem gibt es besorgniserregende Hinweise, dass sich in Ländern, die schon länger eine Ausgangssperre haben, die Fälle von Gewalt in der Familie während der Zeit der dortigen Isolation verdreifacht hätten (Quelle UBSKM). Das betrifft ganz besonders Kinder und Frauen. PRESSEMITTEILUNG: Kinder erleiden Missbrauch da, wo jetzt niemand (mehr) hinsieht! weiterlesen

Jetzt teilen:

PETZE – Prävention von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch