Pressemitteilung: Prävention ist nicht umsonst: Kinder vor sexueller Gewalt schützen

Kiel, den 4. Januar 2021. Ministerpräsident Daniel Günther setzt ein deutliches Zeichen für die aktuelle Online-Kampagne des PETZE-Instituts für Gewaltprävention. Mit seinem klaren Statement: „Jedes Kind in unserem Land muss vor sexueller Gewalt geschützt werden. Prävention hilft dabei, Kinder zu stärken. Danke, PETZE, für diese wichtige und wertvolle Arbeit.“ wird deutlich, dass Prävention eine gute Investition in die Zukunft ist.

Im vergangenen Jahr haben nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch viel eklatante Fälle von sexueller Gewalt an Kindern in der ganz realen und in der digitalen Welt die breitere Öffentlichkeit erschüttert. Die Krise verstärkt die Problematik der Not und der Isolation der Betroffenen und so hat Petze eine Social Media Kampagne gestartet, die auch bundesweit auf große und oft auch prominente Resonanz stößt. Ursula Schele, seit 30 Jahren Geschäftsführerin der Petze, lässt nicht locker zu betonen, dass Empörungswellen allein nicht ausreichen, um sexueller Gewalt den Nährboden zu entziehen:

„Wir brauchen nach wie vor mehr in allen relevanten pädagogischen Bereichen mehr Information über Täterstrategien, Folgen und Signale, aber vor allem konkrete Maßnahmen für Schutz und Intervention. Wir brauchen dringend mehr verantwortungsvolle Erwachsene, die hinsehen, zuhören, das Gehörte verstehen und besonnen aber konsequent handeln. Da ist es gut, dass unser Ministerpräsident klare Prioritäten setzt.“

Die Petze verbindet die Sensibilisierungskampagne mit einem Spendenaufruf, denn die Präventionsausstellungen werden unter den geltenden Hygienebestimmungen nur selten an Schulen gezeigt. Ursula Schele:

„Wir wollen neue digitale Formate erproben, um noch mehr Eltern, wohlwollende Erwachsene und potentiell Helfende aus den Bereiche Kita, Schule, Jugend- und Behindertenhilfe, sowie Kirchen und Vereinen zu erreichen.“  

Wirklich alle sind aufgerufen, sich an der Kampagne zu beteiligen, indem sie aus ihrer jeweiligen Perspektive ein klares Statement für Prävention und ein Portraitfoto an die PETZE senden: petze@petze-kiel.de

Die Statements werden u.a. den folgenden Hashtags auf Twitter, Facebook und Instagram verbreitet: #petzenhilft, #sexualisierteGewalt, #PraeventionIstNichtUmsonst; #praevention

V.i.S.d.P.: Ursula Schele, Petze Institut für Gewaltprävention gGmbH, Dänische Str. 3 – 5, 24103 Kiel, www.petze-kiel.de 

PDFDownload der Pressemitteilung: Ministerpräsident Daniel Günther – Prävention ist nicht umsonst

Jetzt teilen:

Neuer Film: Materialien zur Ausstellung ECHT MEIN RECHT 2

Sie möchten Raum für sexualpädagogische und präventive Gruppenangebote in Ihrer Einrichtung schaffen? Wir unterstützen Sie bei der Implementierung. Im Handbuch ECHT MEIN RECHT stellen wir Tipps zur Gruppenarbeit vor. Außerdem finden Sie eine Vielfalt an Methoden und Kopiervorlagen, die den Prozess unterstützen, Raum zur Selbstreflexion und Selbstwertstärkung bieten sowie Wissen zu den verschiedenen Themen der Ausstellung vermitteln.

Alle Materialien können Sie online bestellen im Petze-Shop unter www.petze-shop.de 

Jetzt teilen:

Neuer Film: My Life First – Kiel fördert Schutz vor sexuellem Missbrauch in Partnerregion Moshi Rural – Tansania

Die NGO Tusonge und die PETZE freuen sich, dass durch die Förderung des Patenstadtsprojekts mit Kiel und der Region Moshi Rural in Tansania weitere Seminare zum Schutz vor Missbrauch und Gewalt ermöglicht werden konnten.

2018 war es, dass sechzehn Aktive in Kiel und Moshi das Projekt „My life first!“ besiegelt haben. Es basiert auf der Präventionsausstellung ECHT KLASSE, die regelmäßig durch Kieler Grundschulen tourt und jetzt auch durch den Verein Tusonge (http://www.tusongecdo.org/) in Moshi gezeigt wird. In der dortigen Ausstellung “My Life first” sind Kinderrechte und Frauenrechte die Schwerpunkte. Im Film sieht man, wie der Austausch funktioniert: 2019 war Liedermacher Bjarne Hansen in Port Elizabeth in der St. Augustine’s Preschool, um mit einer Gruppe Kinder den Kinderschutz-Rap von Sonja Blattmann einzuüben. Witness Makundi von den Strong Sisters, Botschafterin des “My Life First” Konzeptes in Moshi Rural, Tansania, freut sich, dass das Projekt so gut läuft. Zum Schluss kann man noch spannende Eindrücke vom Besuch der Kieler:innen in Moshi sehen!

Jetzt teilen:

Neuer Film: MEINE RECHTE! – aber welche Rechte habe ich eigentlich?

Fortbildungsangebot für Menschen mit Lernschwierigkeiten und Beeinträchtigung

Fortbildung MEINE RECHTE! – Welche Rechte habe ich?

Ein 3-stündiger Workshop zum Thema Rechte, Selbstbestimmung und Grenzsetzung. Alle Übungen bilden die Lebenswelt von Menschen mit Behinderungen ab und erweitern ihre Handlungsmöglichkeiten, wenn es um Grenzsetzung und Grenzverletzung geht.

Informationen zu diesen Fortbildungen finden Sie unter www.petze-kiel.de im Bereich Fortbildungen.

Jetzt teilen:

Pressemitteilung: Kampagnenstart Prävention ist nicht umsonst #petzenhilft

Provokativer Kampagnenstart

Das PETZE-Institut für Gewaltprävention startet heute den Hashtag #petzenhilft. In den sozialen Medien (Facebook, Twitter und Instagram) soll fernab aktueller Skandale in Münster, Heidelberg und Lüdge rund um den sexuellen Missbrauch an Kindern unter dem Slogan „Prävention ist nicht umsonst!“ jetzt sichtbarer werden, dass Prävention eine echte Investition in die Zukunft ist. Pressemitteilung: Kampagnenstart Prävention ist nicht umsonst #petzenhilft weiterlesen

Jetzt teilen:

Neuer Film: Ich bin das Wertvollste auf der Welt

Anlässlich des heutigen Tages für Menschen mit Behinderung setzt sich die PETZE für mehr sexuelle Selbstbestimmung und den Schutz vor sexualisierter Gewalt in Einrichtungen der Behindertenhilfe ein. 

Fortbildungsangebot für Menschen mit Lernschwierigkeiten und Beeinträchtigung

Dieser 3-stündige Workshop beruht auf der Erkenntnis, dass wer sich selbst als wertvoll und einzigartig wahrnimmt, leichter Selbstvertrauen entwickeln kann und so eher die eigenen Interessen anderen gegenüber formulieren und durchsetzen kann. Neuer Film: Ich bin das Wertvollste auf der Welt weiterlesen

Jetzt teilen:

Pressemitteilung: Ist der Schutzauftrag von Lehrer*innen und Fachkräften gerade eine individuelle Entscheidung?

Warum ein Schutz- und Präventionskonzept für Schule, Behindertenhilfe und Co. gerade wichtiger denn je ist!

Kiel |30.11.2020

„Ich weiß nicht, wie ich in diesen Zeiten meinen Schutzauftrag umsetzen soll.“,

„Gefühlt machen es gerade alle anders.“,

„Und dann wird mir gesagt, ja, aber wir haben zurzeit ganz andere Probleme.“,

„Wie soll ich denn Vertrauen und Gesprächsbereitschaft vermitteln, wenn ich so viel Distanz wahren soll.“,

„Mein Eindruck ist ganz klar, dass Kinderschutz in den Hintergrund gerückt ist.“…

Das sind Sätze, die die Petze-Mitarbeitenden in ihren meist online stattfindenden Fortbildungen hören. Fachkräfte, die sich alleingelassen fühlen, abgehetzt sind und nicht wissen, wie sie ihren Schutzauftrag umsetzen sollen und so Kindeswohlgefährdung aufdecken können. Pressemitteilung: Ist der Schutzauftrag von Lehrer*innen und Fachkräften gerade eine individuelle Entscheidung? weiterlesen

Jetzt teilen:

Neuer Film: Was ist ein Schutzkonzept und wie kann es implementiert werden?

Ein Schutzkonzept ist mehr als ein Aktenordner oder eine Dienstanweisung. Es ist ein eigener Organisationsentwicklungsprozess, der alle Beteiligten mit einbezieht und von der Leitung gesteuert, verstetigt und kontinuierlich weiterentwickelt wird. Neuer Film: Was ist ein Schutzkonzept und wie kann es implementiert werden? weiterlesen

Jetzt teilen:

Pressemitteilung: Fröhliche Farben gegen finstere Themen – Tipps, die bereichern

Am 18.11. jährt sich zum 6. Mal der vom Europarat ausgerufene „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“. Passend dazu hat die PETZE neue Online-Formate für Eltern und Fachkräfte entwickelt (www.petze-kiel.de). Pressemitteilung: Fröhliche Farben gegen finstere Themen – Tipps, die bereichern weiterlesen

Jetzt teilen:

PETZE – Prävention von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch