Archiv der Kategorie: Presseerklärung

Pressemitteilung zum Fachtag Unbehinderte Liebe

PRESSEMITTEILUNG

Fachtag Unbehinderte Liebe 
am Donnerstag, den 06.06.2019 von 9:30 bis 15:30 Uhr
Ort: Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein, Zum Brook 4, 24143 Kiel

Damit Menschen mit Behinderung nicht mehr in ihrer Sexualität behindert werden

Kiel | 05.06.2019. Der Fachtag „Unbehinderte Liebe“ steht unter dem Motto vom Anspruch in die Wirklichkeit und will damit konkret machen, was der Landespräventionsrat gemeinsam mit dem Landesbehindertenbeauftragten für Menschen mit Behinderung mit dem Fachtag „Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ am 08.05.2019 im Landeshaus angeschoben hat. In einem 3-jährigen Prozess haben verschiedene Akteur*innen Handlungsleitlinien entwickelt, die das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und den Schutz vor sexualisierter Gewalt für Menschen mit Behinderung stärken sollen.

Für die Übertragung in die Praxis sind zum Fachtag „Unbehinderte Liebe“ nun alle eingeladen, die dabei mitwirken wollen, diese Menschenrechte konkret umzusetzen.

Dazu Sonja Steinbach, Referentin für Sozialpsychiatrie und Leben mit Behinderung des PARITÄTISCHEN SH:

„Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht. Dieses Recht in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe umzusetzen, erfordert Mut, Ressourcen und Kreativität. Unser Fachtag soll ein Auftakt sein, um gemeinsam Ideen zu entwickeln, einen landesweiten Austausch herzustellen und so unbehinderte Liebe zu ermöglichen.“

„Viel zu oft birgt die Transformation von Gesetzen und Menschenrechten in die Praxis und den Alltag viele Herausforderungen. Doch die UN-Behindertenrechtskonvention feiert in diesem Jahr 10-jähriges Bestehen und da wollen und müssen wir konkret werden“,

sagt Ann-Kathrin Lorenzen, Referentin für sexuelle Selbstbestimmung und Schutz vor sexualisierter Gewalt für Menschen mit Behinderung.

„Sexualität ist ein Grundbedürfnis und umfasst weit mehr als nur Geschlechtsverkehr. Manche Menschen brauchen dabei Unterstützung und Wahlmöglichkeiten, wie sie ihre Sexualität leben möchten. Sexuelle Bildung, sexuelle Selbstbestimmung, Prävention, Aufklärung sowie Hilfs- und Beratungsangebote sind dabei wesentliche Maßnahmen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt.“

V.i.S.d.P.: Ann-Kathrin Lorenzen 
PETZE-Institut für Gewaltprävention 
Tel.: 0431/91185 
E-Mail: ann-kathrin.lorenzen@petze-kiel.de 

Sonja Steinbach
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein
Tel.: 0431/56 02 – 28
E-Mail: steinbach@paritaet-sh.org

Der Paritätische Schleswig-Holstein

 

 

PDFDownload der Pressemitteilung als PDF

Zur Einladung zum Fachtag Unbehinderte Liebe

 

 

Die „Starke Kinder Kiste!“ schützt Kita-Kinder vor sexueller Gewalt – Bundesweiter Präventionsplan in Würzburg vorgestellt. 

PRESSEMELDUNG

Starke Kinder Kiste

Die Starke Kinder Kiste! schützt Kita-Kinder vor sexueller Gewalt – Bundesweiter Präventionsplan in Würzburg vorgestellt. 

Würzburg, 24.05.19. Die Stiftung Hänsel+Gretel, Karlsruhe und das Petze-Institut, Kiel stellten gemeinsam mit dem Partner vor Ort, Wildwasser Würzburg e.V., den „Präventionsplan für Deutschland“ und die „Starke Kinder Kiste!“, das Echte Schätze!-Präventionsprogramm für den Schutz von Kita-Kindern vor sexuellem Missbrauch vor. Die „Starke Kinder Kiste!“ schützt Kita-Kinder vor sexueller Gewalt – Bundesweiter Präventionsplan in Würzburg vorgestellt.  weiterlesen

Ministerpräsident Daniel Günther übernimmt die Schirmherrschaft der Wanderausstellung ECHT MEIN RECHT! für erwachsene Menschen mit Lernschwierigkeiten

Kiel | 16.05.2019

„Es ist wichtig, immer wieder auf die Rechte der sexuellen Selbstbestimmung und dem Schutz vor sexualisierter Gewalt von Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen, zu informieren und aufzuklären und genau dies ist mit der interaktiven Ausstellung ECHT MEIN RECHT! für erwachsene Menschen mit Lernschwierigkeiten auf positive und einfühlsame Weise möglich.“

Mit diesen Worten übernahm Ministerpräsident Daniel Günther die Schirmherrschaft der Wanderausstellung. Ursula Schele überreichte dem Ministerpräsidenten vergangenen Mittwoch am 8. Mai 2019  zur Tagung „Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ im Landeshaus ein Exemplar des Handbuches für Fachkräfte. Ministerpräsident Daniel Günther übernimmt die Schirmherrschaft der Wanderausstellung ECHT MEIN RECHT! für erwachsene Menschen mit Lernschwierigkeiten weiterlesen

Warum von sexuellem Missbrauch betroffene Kinder häufig schweigen und warum alle dabei helfen können, dass sich das ändert

Warum von sexuellem Missbrauch betroffene Kinder häufig schweigen und warum alle dabei helfen können, dass sich das ändert

Kiel | 10.04.2019. Anlässlich des Bilanzberichts der unabhängigen Kommission sexuellen Kindesmissbrauchs möchte das PETZE-Institut für Gewaltprävention, das seit 26 Jahren präventiv gegen sexuellen Missbrauch sowie sexualisierter Gewalt arbeitet, auf das Dilemma von Betroffenen aufmerksam machen. Warum von sexuellem Missbrauch betroffene Kinder häufig schweigen und warum alle dabei helfen können, dass sich das ändert weiterlesen

Pressemitteilung: Vergewaltigung durch K.o.-Tropfen – die gefährliche Droge und der Mythos der Einvernehmlichkeit

Kiel, 19.2.2019. Ein 60-jähriger Bauingenieur hat im vergangenen Juli über eine Kleinanzeige im Internet eine 19-Jährige mit einer Stellenausschreibung in seine Wohnung gelockt. Er bot der jungen Frau ein Glas Orangensaft an, in das er 1,4-Butandiol mischte. Die K.o.-Tropfen machten die 19-Jährige benommen. Anschließend verging sich der Ingenieur zweimal an der Frau. Gestern wurde ihm in Hamburg der Prozess gemacht. Im Laufe des Prozesses hatte der Angeklagte die Gabe von K.o.-Tropfen zugegeben, aber beteuert, die sexuellen Handlungen seien in beider Interesse gewesen. Die Aussage wurde vom Gericht als unhaltbar wahrgenommen und so wurde der Angeklagte wegen schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung zu viereinhalb Jahren Haft und einer Geldstrafe verurteilt. Pressemitteilung: Vergewaltigung durch K.o.-Tropfen – die gefährliche Droge und der Mythos der Einvernehmlichkeit weiterlesen

Pressemitteilung: Angst vor dem “Kapuzenmann” – das sagt die Prävention

Kiel, 7. Februar 2019. Seit einer Woche wird über einen als „Kapuzen-Mann“ bezeichneten  Unbekannten berichtet, der in Kiel-Hammer Kinder bedrängt hat. Die Polizei fahndet nach dem Mann. Seit 26 Jahren arbeitet das Kieler PETZE-Institut für Gewaltprävention präventiv gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Pressemitteilung: Angst vor dem “Kapuzenmann” – das sagt die Prävention weiterlesen

Pressemitteilung: Endlich mehr Verdienstorden für Frauen

Kiel. Frauen und Kinder stärken – Gewalt konsequent zurückdrängen: PETZE-Geschäftsführerin Ursula Schele ist seit Jahrzehnten aktiv für Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Für ihre langjährigen Verdienste um das Gemeinwohl hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Ursula Schele mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther überreicht die Auszeichnung am Dienstag, 18.12.2018, in Kiel. Pressemitteilung: Endlich mehr Verdienstorden für Frauen weiterlesen

NO means NO – My life first / Schweigen brechen – Gewalt überwinden

“womens consultion” zum Thema Gewaltüberwindung an Frauen und Kindern in Tansania

– Presseinformation –

Kiel, 26.10.2018. Zum Thema Gewalt an Frauen und Kindern haben 15 Expertinnen 17 Tage lang, aus Schleswig-Holstein, der Region Ost Kilimanjaro in Tansania und der Demokratischen Republik Kongo, gemeinsam in Tansania gearbeitet. NO means NO – My life first / Schweigen brechen – Gewalt überwinden weiterlesen