Rückenwind für Kinder

Pressemitteilung: Rückenwind für Kinderschutz

Kiel, 20. Februar 2018. Das PETZE-Institut für Gewaltprävention freut sich, dass der Landtag mit dem heutigen Haushalt auch eine deutliche Erhöhung der Gelder für den Schutz vor sexuellem  Missbrauch und Gewalt beschlossen hat und dankt allen, die sich aktiv und unterstützend dafür stark gemacht haben.

„Sexueller Missbrauch ist nach 25 Jahren Aufbauarbeit endlich kein Tabuthema mehr. Wir erreichen mit unseren Präventionsprojekten Kitas, Schulen, Jugend- und Behindertenhilfe und freuen uns sehr, dass nun noch deutlich mehr verantwortungsvolle Erwachsene lernen, genau hinzusehen, besser zuzuhören sowie ruhig und kompetent zu handeln. Immer mehr Kinder und Jugendliche vertrauen sich ganz konkret nach den Präventionsprojekten wie den „Echten Schätzen“ an und erhalten Hilfe,“

freut sich Ursula Schele, Geschäftsführerin der PETZE und erläutert:

„Jetzt ist es wichtig, überall da, wo Mädchen und Jungen sind also auch in Vereinen, im Sport, in Kirchen und Schulen Schutzkonzepte zu etablieren, damit es keine Zufall bleibt, dass ein Kind, das sexuellen Missbrauch oder Gewalt erlebt hat, Wege aus der Gewalt aufgezeigt bekommt.“

Das PETZE Institut wird in ganz Schleswig Holstein seine Angebote für die Bereiche Behindertenhilfe, Kitas und Jugendarbeit verstärken und dankt der Politik und der Verwaltung dafür, dass endlich mehr staatliches Geld in die Arbeit fließt. 

V.i.S.d.P. Ursula Schele, Petze gGmbH, 0431 – 92333